normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 
 

CT-WK2-Sicherheitsfenster

Mit CT-WK2-Sicherheitsfenstern bekommen sie geprüfte Sicherheit mit Brief und Siegel.



Die Daten der Polizei-Statistik sind eindeutig: Die meisten Einbrüche erfolgen nicht in dunkler Nacht, sondern geschehen am helllichten Tag, zwischen 12.00 und 20.00 Uhr. Wenn die Bewohner außer Haus sind, gehen die Täter ans Werk.



Geben Sie Tätern keine Chance!

Nach wie vor gilt das Sprichwort „Gelegenheit macht Diebe“. Wer mal eben das Haus verlässt und die Fenster gekippt lässt, lädt zum Einbruch geradezu ein. Gelegenheitstäter – und das sind die meisten – machen es sich gerne einfach. Sie suchen zielsicher die Schwachpunkte am Haus, um möglichst schnell zum Zug zu kommen.

 

Einbrecher an Fenster

 

Jede Minute zählt... Uhr

In erster Linie werden in Einfamilienhäusern Terrassentüren – so genannte Fenstertüren – und Fenster aufgehebelt. 49,45 % der Einbrüche entfallen auf Fenstertüren, 32,60 % auf Fenster. Mit weitem Abstand folgen Haustüren, die zu 12,43 % betroffen sind, und der Kellerbereich mit 5,25 % (Quelle: Kölner Studie, 2007). Wenn Einbrecher nicht binnen kurzer Zeit ins Haus gelangen, ziehen sie zumeist unverrichteter Dinge weiter. 

 

Einbruchhemmung nach WK2 Von der Kripo empfohlen

Für Erdgeschossfenster und Fenster im Keller und Souterrain sowie Balkontürenempfiehlt die Kripo den Einsatz von Fensterelementen gemäßWiderstandsklasse WK2. CT-WK2-Sicherheitsfenster bieten durch eine allseitige Verriegelung mit Achtkantverschlussbolzen in Kombination mit weiteren Sicherheitsbauteilen und einem abschließbaren Fenstergriff (100 Nm) sowie einem Anbohrschutz hervorragenden Widerstand gegen Einbruchversuche. Sicherheitsglas nach DIN 52290, Klasse A3, bzw. EN 356, Klasse P4A, ist in Fensterelementen dieser Sicherheitsklasse vorgeschrieben.

 

Einbruchtest